mail

 
BannerbildFoto: Peter Puhlmann Motiv: RegenbogenseeBannerbildFoto: Andrea Brodersen Motiv: LiepnitzseeFoto: Andrea Brodersen Motiv: Wollgras_RabenluchFoto: @ Roland Eising/Heike StiehlerFoto: Andrea Brodersen Motiv: BriesetalFoto: Andrea Brodersen Motiv: Biesenthaler BeckenFoto: Andrea Brodersen Motiv: Nonnenfließ
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Herzlich willkommen beim Förderverein Naturpark Barnim e.V. !

seit seiner offiziellen Gründung im Jahr 1998 auf vielfältige Weise. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit geben, die nicht allein darauf zielt, die Eigenart und Schönheit dieser von vielen Berlinern und Brandenburgern geschätzten Landschaft zu erhalten, sondern auch sie zu gestalten.

 

Aktuelles:

 

unsere Spendenaktion für den Speicher ist online

 

 
In den Rieselfeldern um den kleinen Ort Hobrechtsfelde wurde seit Ende des 19.Jahrhunderts  der größte Teil der Berliner Abwassermengen entsorgt und die so bewässerten Flächen intensiv für die Produktion von Futter- und Nahrungsmitteln genutzt. Aber schon Ende der 1930 Jahre begann mit der steigenden Verunreinigung der Abwässer durch Schadstoffe der Niedergang des damals hochmodernen Kreislauf- Wirtschaftssystems aus Ent- und Versorgung der Stadtbevölkerung.
 
Das zur Bewirtschaftung der Rieselfelder entstandene Mustergut trägt den Namen des Planers der Berliner Kanalisation James Hobrecht, der maßgeblich mit dem Arzt Rudolf Virchow die hygienischen Verhältnisse der seuchengeplagten Großstadt verbessern wollte. 
 
Seit 10 Jahren kümmert sich der Förderverein Naturpark Barnim e.V. um den Umbau der einstigen Rieselfelder in eine offene Waldweide- und
 
 
Erholungslandschaft und zeigt die Geschichte der Rieselfelder in einer Ausstellung im historischen Kornspeicher.
 
Das Technische Denkmal war nach der Übernahme von den Berliner Stadtgütern allerdings in keinem guten Zustand und so engagieren sich die Ehrenamtlichen nun auch für eine langfristige Perspektive des geschichtsträchtigen Ortes.
 
Hobrechtsfelde galt nach der Einstellung des Wirtschaftsbetriebes lange als das vergessene Dorf und musste sich schon gegen die absurdesten Pläne zur Wehr setzen. 1997 dachte man sogar über einen Gefängnisneubau nach. Zum Glück sind diese Visionen vom Tisch.
 
Der Förderverein sieht für das Mustergut eine Zukunft als Standort für Erholungssuchende, für Umweltbildung, für Themen der Ernährung und Gesundheit und als Ort für regionale Kulturveranstaltungen. 
Aktuell belebt schon eine Vielfalt von Liebhabern das Gut. Von dem Landwirt mit Wildpferden, Wasserbüffeln, spitzhörnigen Rindern, der Pferdekultur für die Kleinen und ganz Großen, vielen Tierbegeisterten mit Schafen, Eseln, Alpakas und Schildkröten, einer umtriebigen Schnitzergemeinschaft, der Wildnisschule Berlin, den Aktivitäten der Grünen Akademie Brandenburg, einem Naturranger, einem Freundeskreis für die Hobrechtsfelder Feldbahn bis zu einer bunten Gastrocrew und einem begeisterten Architekten findet sich allerlei Aktion vor Ort. 
 
Der Förderverein Naturpark Barnim e.V. leistet dabei einen wesentlichen Beitrag und engagiert sich mit Unterstützung von Land und Kreis dafür die Menschen um Hobrechtsfelde zusammenzubringen und das Wahrzeichen des Stadtgutes- den historischen Korsnspeicher – dauerhaft als öffentlichen Ort zu erhalten.
 

 

Da der Verein über keine eigenen Einnahmen verfügt geht es nur mit viel Unterstützung weiter.

 

Der Verein ruft daher die Aktion 15.000 Dachziegel für Hobrechtsfelde aus. Jedermann ist eingeladen das Haus zu besichtigen und sich als Dachziegelpate sich zu engagieren. 


Spendenaufruf

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

 

Asian Jazz im Trichter 10. September 2021 um 19 Uhr

CARNATIC COMFORT ZONE
Gesang: Manickam Yogeswaran, Mridangam und Kanjira
Saxophon: Will Ramsay Gitarre: Alexey Wagner
Schlagzeug: Dietrich Woehrlin

 

Carnatic Comfort Zone wird von dem charismatischen srilankischen Sänger und Komponisten Manickam Yogeswaran geleitet. Die Gruppe erforscht die Musiktraditionen Südasiens durch Yogeswarans Kompositionen, die ein Kaleidoskop von Einflüssen kombinieren und einige der ungewöhnlicheren Modi der Melakartha Ragas verwenden, die von funky Basslinien unterlegt sind. Entlang der Bruchlinien zwischen alten und modernen Traditionen spielen die Musiker eindringliche Arrangements, die ihre Hintergründe widerspiegeln.

Eintritt 15,- € Kartenreservierungen unter 0172 8584600

 
 
yogeswaran
 
 

 


Hobrechtsfelde, 24. April 2021

Umweltminister Axel Vogel übergibt Lottomittel für besseren Brandschutz

Presseeinladung

 

Übergabe Fördermittelbescheid

 

Petra Bierwirth, Vorsitzende FV Naturpark Barnim und Minister Axel Vogel

Historischer Kornspeicher

Übergabe Förderbescheid

 

 

 

 

Warum leben Pferde im Naturpark Barnim in Freiheit?

 

Koniks

 

Besuchen Sie die kostenfreien Führungen mit Antonia Gerke zum Thema „Pferde als Landschaftspfleger“ in den ehemaligen Rieselfeldern.

 

 

Termine:

Freitag, 20. August 2021 – 17.00 Uhr
Freitag, 27. August 2021 – 17.00 Uhr
Sonntag, 26. Dezember 2021 (2. Weihnachtsfeiertag) – 14.00 Uhr
Montag, 27. Dezember 2021 – 14.00 Uhr
Weitere Termine für Gruppen nach Vereinbarung

Veranstaltungsort/Treffpunkt:

Scheune Gut Hobrechtsfelde

Hobrechtsfelder Dorfstraße 45

16341 Panketal

 

Kontakt:

Pferdekultur Gut Hobrechtsfelde Antonia Gerke

Tel.: +49 (0)175 7604416

E-Mail:

www.pferdekultur-gut-hobrechtsfelde.de

 

 

Eine Initiative der Berliner Forsten

 

 


 

 

 

Schauen Sie sich doch unsere Projekte an...

 

button