Herzlich willkommen beim Förderverein Naturpark Barnim e.V. !

seit seiner offiziellen Gründung im Jahr 1995 engagieren wir uns dafür, die Eigenart und Schönheit unserer geschätzten Barnimer Landschaft zu erhalten und zu gestalten. Wir sind Projektträger für Umweltschutz-, Umweltbildungs- und Kulturprojekte und in der Region gut vernetzt.

 

Aktuelles

Robustrinderkreuzung

Die Renaissance des Hutewaldes - Robustrinder in der Rieselfeldlandschaft

Fledermäuse

unser Fledermausprojekte in Bunkern, Eiskellern und alten Wasserhochbehälter

Kultur im Speicher

Die Kultur im Speicher Hobrechtsfelde wird zur Adresse

Foto Heike Stiehler und Roland Eising

Die Sanierung des alten Kornspeichers Hobrechtsfelde hat viele Freunde

Neues Landschaftspflegeprojekt des Förderverein Naturpark Barnim e.V. von der Investitionsbank des Landes Brandenburg bewilligt
 

alter Weg

Die ILB bewilligt ein neues Projekt des Fördervereins mit dem Ziel der Stärkung von Strukturelementen in der Landwirtschaft. In diesem Modellvorhaben werden Landwirte vernetzt und dabei unterstützt, den Biotopverbund im Offenland zu verbessern.
Hierbei dienen Fledermäuse, die sich an Leitstrukturen orientieren, als Zielart.
 

Titel: „Strategie zur Etablierung betriebsintegrierter Maßnahmen in der Landwirtschaft zur Förderung von strukturgebundenen Fledermausarten“

 

Fördervolumen: 102.481,42 EUR

Laufzeit: 16.12.2021 – 31.12.2024

 

Fördergeber: Land Brandenburg, Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der konzeptionellen Zusammenarbeit für eine markt- und standortangepasste Landbewirtschaftung (Teil A) sowie über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der Zusammenarbeit für die Implementierung und Verbreitung einer ressourcen-, klimaschonenden und klimaresistenten Landnutzung sowie einer nachhaltigen Betriebsführung (Teil B)

 

Mittelherkunft: Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), Bund, Land Brandenburg

unsere Spendenaktion für den Speicher ist online

 

 
In den Rieselfeldern um den kleinen Ort Hobrechtsfelde wurde seit Ende des 19.Jahrhunderts  der größte Teil der Berliner Abwassermengen entsorgt und die so bewässerten Flächen intensiv für die Produktion von Futter- und Nahrungsmitteln genutzt. Aber schon Ende der 1930 Jahre begann mit der steigenden Verunreinigung der Abwässer durch Schadstoffe der Niedergang des damals hochmodernen Kreislauf- Wirtschaftssystems aus Ent- und Versorgung der Stadtbevölkerung.
 
Das zur Bewirtschaftung der Rieselfelder entstandene Mustergut trägt den Namen des Planers der Berliner Kanalisation James Hobrecht, der maßgeblich mit dem Arzt Rudolf Virchow die hygienischen Verhältnisse der seuchengeplagten Großstadt verbessern wollte. 
 
Seit 10 Jahren kümmert sich der Förderverein Naturpark Barnim e.V. um den Umbau der einstigen Rieselfelder in eine offene Waldweide- und
 
 
Erholungslandschaft und zeigt die Geschichte der Rieselfelder in einer Ausstellung im historischen Kornspeicher.
 
Das Technische Denkmal war nach der Übernahme von den Berliner Stadtgütern allerdings in keinem guten Zustand und so engagieren sich die Ehrenamtlichen nun auch für eine langfristige Perspektive des geschichtsträchtigen Ortes.
 
Hobrechtsfelde galt nach der Einstellung des Wirtschaftsbetriebes lange als das vergessene Dorf und musste sich schon gegen die absurdesten Pläne zur Wehr setzen. 1997 dachte man sogar über einen Gefängnisneubau nach. Zum Glück sind diese Visionen vom Tisch.
 
Der Förderverein sieht für das Mustergut eine Zukunft als Standort für Erholungssuchende, für Umweltbildung, für Themen der Ernährung und Gesundheit und als Ort für regionale Kulturveranstaltungen. 
Aktuell belebt schon eine Vielfalt von Liebhabern das Gut. Von dem Landwirt mit Wildpferden, Wasserbüffeln, spitzhörnigen Rindern, der Pferdekultur für die Kleinen und ganz Großen, vielen Tierbegeisterten mit Schafen, Eseln, Alpakas und Schildkröten, einer umtriebigen Schnitzergemeinschaft, der Wildnisschule Berlin, den Aktivitäten der Grünen Akademie Brandenburg, einem Naturranger, einem Freundeskreis für die Hobrechtsfelder Feldbahn bis zu einer bunten Gastrocrew und einem begeisterten Architekten findet sich allerlei Aktion vor Ort. 
 
Der Förderverein Naturpark Barnim e.V. leistet dabei einen wesentlichen Beitrag und engagiert sich mit Unterstützung von Land und Kreis dafür die Menschen um Hobrechtsfelde zusammenzubringen und das Wahrzeichen des Stadtgutes- den historischen Korsnspeicher – dauerhaft als öffentlichen Ort zu erhalten.
 

 

Da der Verein über keine eigenen Einnahmen verfügt geht es nur mit viel Unterstützung weiter.

 

Der Verein ruft daher die Aktion 15.000 Dachziegel für Hobrechtsfelde aus. Jedermann ist eingeladen das Haus zu besichtigen und sich als Dachziegelpate sich zu engagieren. 


Spendenaufruf

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

 

 


Hobrechtsfelde, 14. November 2021

die Freiwillige Feuerwehr Pankletal hilft bei der Montage der Fassadenbanner für die Kampagne DENKMAL ZUKUNFT

 

DENKMAL ZUKUNFT 3

DENKMAL ZUKUNFT 6

DENKMAL ZUKUNFT 4DENKMAL ZUKUNFT 9

DENKMAL ZUKUNFT 5DENKMAL ZUKUNFT 11


Hobrechtsfelde, 12. September 2021

Wiedereröffnung der Ausstellung Start der Kampagne DENKMAL ZUKUNFT

 


Hobrechtsfelde, 24. April 2021

Umweltminister Axel Vogel übergibt Lottomittel für besseren Brandschutz

Presseeinladung

 

 

Übergabe Fördermittelbescheid

 

Petra Bierwirth, Vorsitzende FV Naturpark Barnim und Minister Axel Vogel

Historischer Kornspeicher

Prominente Gäste

 

Warum leben Pferde im Naturpark Barnim in Freiheit?

 

Koniks

 

Besuchen Sie die kostenfreien Führungen mit Antonia Gerke zum Thema „Pferde als Landschaftspfleger“ in den ehemaligen Rieselfeldern.

 

 

Termine:

nach Vereinbarung

Veranstaltungsort/Treffpunkt:

Scheune Gut Hobrechtsfelde

Hobrechtsfelder Dorfstraße 45

16341 Panketal

 

Kontakt:

Pferdekultur Gut Hobrechtsfelde Antonia Gerke

Tel.: +49 (0)175 7604416

E-Mail:

www.pferdekultur-gut-hobrechtsfelde.de

 

 

Eine Initiative der Berliner Forsten

 

 

 


 

 

kalender_hobrechtsfelde_2022

Der Kalender 2022 aus Hobrechtsfelde

 

Auch dieses Jahr ... Die schönsten Fotos von  Pferden, Mulis, Rindern und Büffeln. Mit diesem Kalender wollen wir unsere Tiere ein Stück näher bringen. Denn unsere Tiere leben wild und frei auf großzügigen Flächen und lassen sich nicht immer von den Besuchern finden.

Preis: 12,50 Euro (+ Versand 4.50 Euro)

Der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders geht in diesem Jahr an den "Förderverein Naturpark Barnim"

Der Förderverein hat den Speicher mit einer Ausstellung und einem Gast- und Veranstaltungsraum wieder zugänglich gemacht. Jetzt wollen sie weiter machen und den gesamten Speicher als Ort der Kultur und Umweltbildung öffnen. Dafür brauchen sie Unterstützung. Um die Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, werden 25% Eigenmittel benötigt. Also: Jeder Euro hilft.

Sie können den Kalender direkt abholen: 0176 10177120 Hobrechtsfelder Dorfstr. 51a 16341 Panketal OT Hobrechtsfelde oder, wenn der Kalender verschickt werden soll: 

e-Mail an:  mit ihrem Namen und Adresse.

Oder zu erwerben bei der Tankstelle in Schönerlinde (ab 7.12.2021)